Eine Chance für Obwalden

Aufgrund des revidierten Bundesgesetzes über die Raumplanung (RPG) und der dazugehörigen Raumplanungsverordnung (RPV) haben die Kantone ihre Richtpläne bis 2019 an die neuen gesetzlichen Bestimmungen anzupassen. Mit der nun erfolgten Überarbeitung seines Richtplans erfüllt der Kanton Obwalden nicht nur die Vorgaben des Bundes: Er nutzt gleichzeitig die Chance, seine Stärken als Wohn-, Wirtschafts- und Tourismusstandort nachhaltig weiterzuentwickeln.

Der neue Richtplan schafft die Voraussetzungen, um die wertvollen Ressourcen im Kanton Obwalden optimal zu nutzen, die vielen Qualitäten zu fördern und die Stärken weiterzuentwickeln. Auf diese Weise können die Standortvorteile massgeblich geschärft werden.

Haben Sie sich bereits ein Bild gemacht des neuen Richtplans und möchten zu einigen Punkten mehr erfahren? Antworten auf die 10 wichtigsten Fragen, die sich zum Entwurf des revidierten Richtplans stellen können, finden Sie hier.

Während der 90-tägigen Frist vom 7. Mai bis 6. August 2018 erfolgt die öffentliche Auflage des kantonalen Richtplans nach Bauverordnung. Damit sind alle Interessierten sowie die politischen Behörden, Parteien, Verbände und Nachbarkantone zur Stellungnahme eingeladen.

Der gesamte Bericht zum Richtplan, die vollständige Richtplan-Karte, der Erläuterungsbericht, eine Kurzfassung des Richtplan-Entwurfs sowie die Anleitung zur E-Vernehmlassung stehen Ihnen als PDF zum Download zur Verfügung.

Erfassen Sie Ihre Stellungnahme digital

Auf der neuartigen E-Vernehmlassungsplattform können Sie Ihre Stellungnahmen einfach und unkompliziert erfassen. Ihre Eingaben lassen sich jederzeit speichern und ausdrucken, verschiedene Versionen sind chronologisch aufgeführt. Sie helfen damit dem Kanton Obwalden, den Aufwand und die Kosten für das Vernehmlassungsverfahren deutlich zu reduzieren. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag!

Mittels unten stehendem Link gelangen Sie direkt zur E-Vernehmlassungsplattform. Ihre Stellungnahmen können Sie bis Montag, 6. August 2018, erfassen und dem Amt für Raumentwicklung und Verkehr elektronisch und – falls gewünscht – zusätzlich als Ausdruck per Post übermitteln.

«

Mit der digitalen Vernehmlassung wird die interne Zusammenarbeit wesentlich vereinfacht. Alle betroffenen Fachstellen können ihre Beiträge in einem Dokument einfügen. Ein wichtiger Schritt zum papierlosen Büro.

»
Ivo Näpflin, Leiter Planung, Einwohnergemeinde Sarnen